Menü

Stiftung

Präambel

Das Bedürfnis nach genussvollem, rauschhaftem und riskantem Erleben ist im Menschen von Natur her angelegt; ihm wird täglich auf vielfältige Weise nachgegangen. Epidemiologische Zahlen zeigen, dass die Bandbreite pathologischer Verhaltensweisen in unserer Gesellschaft größer und vielfältiger geworden ist. Gleichzeitig sind viele Abhängigkeiten gesellschaftlich nicht als Krankheit anerkannt. Die Gefühlswelt der Betroffenen ist dementsprechend von Schuld, Scham und Angst geprägt.

Die Stiftung will mit der Welt der Versuchungen ein neuartiges Ausstellungs- und Veranstaltungszentrum gründen, das sich der Gesundheitsvorsorge und Suchtprävention vor allem in Familie, Schule und  Ausbildung sowie Arbeit und Freizeit widmet. Zielpublikum sind ebenso Einzelpersonen wie Bildungseinrichtungen, Betriebe, Verwaltung, Kommunen oder Medien.

Die Welt der Versuchungen will dazu beitragen:

  • Abhängigkeiten als Krankheit verstehen zu lernen,
  • in gesunder Weise mit Rausch und Risiko umzugehen,
  • Lebens- und Risikokompetenzen zu stärken,
  • gesundes Konsum- und Nutzungsverhalten nachhaltig zu fördern und
  • das Thema Sucht zu entstigmatisieren.